Prävention und Sicherheit im Fokus

Am 21.11.19 habe ich Interessierte Schwalbacherinnen und Schwalbacher zu einem öffentlichen Expertengespräch in Alt-Schwalbach zum Thema Jugendkriminalität eingeladen. Mir zur Seite stand hierfür der Kriminologe Daniel Becker.

Er zeichnete am Abend allen Zuhörerinnen und Zuhörern ein nachvollziehbares Bild von der Entstehung und den vielen unterschiedlichen Ursachen von Jugendkriminalität bis hin zum Strafverfahren. Ich hatte bereits einige Fragen für den Abend vorbereitet und freute mich umso mehr, dass diese dann durch Gästefragen ergänzt wurden. Somit konnten alle das mitnehmen, was ihnen wichtig war.

Wie z.B. das Thema ––>

FALLZAHLEN = GEFÜHLTE (UN)SICHERHEIT?
Besonders interessant für die Anwesenden war die Erkenntnis, dass eine reine Betrachtung der Fallzahlen der polizeilichen Kriminalstatistik keine Aussage zum Sicherheitsgefühl liefert.


KOMPASS UMFRAGE – EINE GUTE GRUNDLAGE FÜR SCHWALBACH
Ich bin daher sehr gespannt auf die Ergebnisse der KOMPASS Umfrage, die uns eine gute Grundlage sein wird, um zukünftige Maßnahmen zielgerichtet an den Bedürfnissen in Schwalbach auszurichten. Wir müssen flexibel sein und einen Rucksack voller Möglichkeiten bereithalten. Die wissenschaftliche Begleitung möchte ich für Schwalbach weiter vorhalten.

DAUER VON STRAFVERFAHREN MUSS KÜRZER WERDEN
Kriminologe Becker stellte am Abend exemplarisch den Verlauf eines Strafverfahrens dar. Hierbei wurde deutlich, wie viele Institutionen daran beteiligt sind und wie lange es dauern kann, bis es zu einer Verurteilung kommt. Ich vergleiche das mit einem Vortrag, den ich meinen Kindern heute halte, weil sie sich vor 4 Wochen falsch verhalten haben – der Lernerfolg ist dann fast bei null. Aber wie geht das besser? ––>


ERFOLGREICHE LÖSUNGEN AUS DER REGION FÜR SCHWALBACH
Mit einem Blick über den Tellerrand nach Wiesbaden und Frankfurt stellte Becker dar, wie man sich dort dem Thema angenommen hat. Er beschrieb die Häuser des Jugendrechts, in denen Polizei, Staatsanwaltschaft, Jugendamt und Sozialarbeiter eng zusammenarbeiten. Hier geht das Verfahren Hand in Hand und die, die vom Weg abgekommen sind werden eng begleitet.

Ich bin davon überzeugt, was dort geht, sollte auch in Schwalbach anwendbar sein. Ich werde mich dafür einsetzen, dass wir an den bestehenden Konzepten partizipieren und eine analoge Lösung für Schwalbach erhalten.
Weiterhin habe ich folgende Idee ––>


PRÄVENTION AUCH DURCH BILDUNG
Ich möchte die unterschiedlichen Akteure, die an der Erziehung beteiligt sind, unbedingt zusammenzubringen. Prävention kann bereits im Kindergarten stattfinden, beim Sport, in den Vereinen und der Schule. Ich möchte die Stadt hier als starken Partner aufstellen und bei der Erstellung von Konzepten und Lösungen meine jahrelange Erfahrung als Polizeihauptkommissar mit einbringen.


UNTERSTÜTZUNG AUS DER NACHBARSCHAFT
Unterstützung für meine Idee erhielt ich hierbei von Adnan Shaikh (kürzlich gewählter Bürgermeister von Eschborn) welcher meinen Ansatz für Schwalbach sehr gut findet und sich dies auch als übertragbares Konzept vorstellen kann.

Ich verspreche Ihnen, dass ich mit meinem polizeilichen Hintergrund Prävention und Sicherheit in Schwalbach in den Fokus rücken werde.

Beste Grüße und ein schönes Wochenende